FAHRZEUGEINRICHTUNG VOLKSWAGEN CADDY

Der Modellname Caddy wird von Volkswagen seit 1983 für verschiedene Nutzfahrzeuge auf Pkw-Basis verwendet. Der erste Caddy wurde ursprünglich für den nordamerikanischen Markt als Rabbit Pickup konzipiert. In Europa tauchte der Name Caddy 1983 zum ersten Mal auf. Der aktuelle, 2003 eingeführte, Caddy der dritten Generation ist ein Kastenwagen; die Grundlage bilden der Golf V und der Touran.

Der Caddy Kastenwagen ist mit seinen 3,2 m³ Laderaumvolumen zum einen besonders geräumig. Zum anderen ist der Laderaum über eine 70 cm breite Schiebetür an der Beifahrerseite, übrigens die breiteste seiner Klasse, bequem zugänglich. Und dank der serienmäßigen Heckklappe oder der optionalen Heckflügeltüren lassen sich Material und Werkzeug schnell und einfach verladen. Auf Wunsch erhalten Sie den Caddy Kastenwagen auch mit einer zweiten Schiebetür auf der Fahrerseite. Das Grundmodell ist 4,41 Meter lang und hat zwei Schiebetüren, der 2008 eingeführte Caddy "Maxi" ist um 48 Zentimeter gestreckt (4,2 m3 Laderaumvolumen).

1_Caddy mit Verkleidungen von Syncro Deutschland2_Setenverkleidungen fuer Caddy Volkswagenv

Auch wenn der Caddy nicht besonders groß ist, muss auch seine Karosserie wie bei jedem anderen Nutzfahrzeug innen geschützt werden, damit sie nicht beim Beladen des Materials beschädigt, oder von aggressiven Flüssigkeiten und Ölen angegriffen wird.

Im oben abgebildeten Caddy wurde eine Bodenplatte aus geharztem Mehrschichtholz eingezogen, während die Seitenwände und Türen ganz mit Blechen aus vorlackiertem Stahl verkleidet sind. Als Alternative kann für den Boden Riffelaluminium gewählt werden, während für die Seitenwände des Caddy auch maßgerechte Verkleidungen aus Stahl oder Zellkunststoff erhältlich sind.

Auf Wunsch können auch die Radkästen und die Fahrzeugdecke verkleidet werden.

1_Caddy als mobile Werkstatt 2_Regale fuer Caddy von Syncro Deutschland3_Caddy mit Zubehör

Um im kompakten Aufbau des Volkswagen Caddy Platz zu sparen, wird häufig nur eine Seitenwand eingerichtet, während die andere Wand und die Trennwand frei bleiben. Eine solche Lösung ist hier oben zu sehen: Die linke Seitenwand ist mit einer Radkastenverkleidung mit Zurrgurt und zehn geräumigen Schubladen eingerichtet. Den oberen Abschluss bildet eine Reihe von durchsichtigen Kunststoffbehältern. Rechts wurden lediglich oben eine Gruppe von Kunststoffboxen und weiter unten zwei verstellbareHaken angebracht. Auf diese Weise bleibt ausreichend Platz, um sperrige Gegenstände oder Werkzeuge problemlos laden zu können.

1_Fahrzeugeinrichtungen Caddy VW2_Schubladenkaesten fuer Caddy VW3_Kippboxen aus Kunststoff fuer Caddy4_Inneneinrichtung Caddy VW

In diesem Fall wurden beide Seitenwände des Caddy eingerichtet, wobei ein ungeschriebenes Gesetz für kleine Vans befolgt wurde: links eine Komposition mit „normaler“ Tiefe, rechts eine weniger tiefe Einrichtung, damit der Mittelgang nicht zu sehr eingeengt wird. Links also ein klassisches Schubladenelement auf einer Radkastenverkleidung, drei Schubladen, ein Regalboden mit herausnehmbaren Kunststoffbehältern und ganz oben eine Langgutwanne, rechts ein Schubladenkasten mit praktischen Boxen aus durchsichtigem Kunststoff. Eine andere Möglichkeit, um in kleinen Vans Platz zu gewinnen, ist die Unterflurschublade, mit der unter dem Boden Stauraum geschaffen wird, ohne Ladefläche zu beanspruchen.

Alleshalter CaddyLeiterhalter und Rohrbehälter fuer Caddy VW

Syncro System Produktpalette umfaßt auch Caddy Drachträgersystem mit Dachträgern, Leiterhaltern und Lastträgern fuer eine praktische Erweiterung des Laderaums.

Eine nachträgliche Erweiterung des Dachträgers ist durch den modularen Aufabau des Systems jederzeit möglich. Bei einem Fahrzeugwechsel lässt sich das Dachträgersystem leicht an das neue Fahrzeug anpassen.

Weitere Informationen?
KONTAKT